+++

Zeitungsbericht zur Jahreshauptversammlung

FC OVI-Teunz blickt optimistisch in die Zukunft

 

Vier Jahre fusionieren die Fußballer schon im FC OVI-Teunz. Der Erfolg lässt sich sehen: Erster Tabellenplatz der Herren, gute Jugendteams und eine wieder erfolgshungrige Damenmannschaft. Der Vorsitzende verkündet noch weitere Ziele und hat auch nach der Wahl gute Laune.

-Teunz. "Sportlich etwas durchwachsen", startete die Fusion des TSV Oberviechtach mit der SpVgg Teunz in den ersten Jahren. Doch in dieser Saison läuft es rund und die Fußballer stehen auf dem ersten Tabellenplatz in der Kreisliga. Nicht zuletzt auch dank der Arbeit von Trainer Claus Frank und Co-Trainer Mario Eichstätter.

Attraktivitäts-Programm

Vorsitzender Stephan Gäbl wagte eingangs der Jahreshauptversammlung waghalsig anmutende Zukunftsprognosen und gab Ziele für die nahe Zukunft aus, wobei die Aktivitäten in einem veränderten Sponsoring und einem "Attraktivitäts-Programm" unter Nutzung moderner Medien und sozialer Netzwerke liegen werden. Gäbl machte in seiner Mitgliederbilanz mit 290 Personen deutlich, dass der Verein immerhin 98 Kindern und 46 Jugendlichen unter 18 Jahren eine sportliche Heimat gibt und diese zu sportlicher Fairness, gesundem Ehrgeiz, Teamgeist und Mitverantwortung erzieht. Im Spielbetrieb befinden sich neun Mannschaften, von denen einige recht erfolgreich sind, wobei es im Kinder- und Jugendbereich nicht unbedingt auf den sportlichen Erfolg, sondern eher auf die Erziehungswerte ankommt. Aushängeschild ist derzeit die erste Herrenmannschaft, die in den noch ausstehenden Spielen das erklärte Ziel hat, die Tabellenspitze zu verteidigen. Dank der Unterstützung von Sponsoren und der beiden Fördervereine konnten die Aktiven mit guter Sportbekleidung und den nötigen Sportgeräten ausgestattet werden. Der Verein war bei vielen Festen und Feiern in der Region unterwegs, beteiligte sich aktiv am Oberviechtacher Bürgerfest und Christkindlmarkt, veranstaltete Jugendkirwa mit Fisch-Lieferservice, den Fuchsberger-Futsal-Cup, den TGW-Jugend-Futsal-Cup und den Sportlerball. Damit wurde auch gesellschaftlich ein Beitrag geleistet. Gäbl bilanzierte zum Ende seines Berichts: "Das in den vier Jahren Geleistete sowie der Tabellenplatz der Herrenmannschaft, gute Jugendmannschaften und eine wieder erfolgshungrige Damenmannschaft und nicht zuletzt das gute Miteinander im Verein geben Hoffnung auf eine gute Zukunft."

Im Aufwärtstrend

Es folgten die Berichte der Fußball- Jugend- und Damenabteilungen, wobei sich, so Stephan Zimmet, der Leiter der Fußballabteilung der Trainerwechsel von Peter Hanauer auf Claus Frank und Mario Eichstätter als Co-Trainer sehr positiv herausgestellt hat. Dies beweist der Blick auf die Tabelle. Auch die Damen zeigen mit ihrem derzeitigen fünften Tabellenplatz einen Aufwärtstrend, den Trainer Castro Moreno Reinhard weiter fördern möchte. Unter der Wahlleitung des Vorsitzenden des TSV Hauptvereins, Karlheinz Pieper, erfolgten die Neuwahlen der gesamten Vorstandschaft (siehe Kasten). Mit einem "Ja, gerne" nahm Stephan Gäbl wieder das Amt des Vorsitzenden an. Er blickt motiviert und optimistisch nach vorne und hofft, dass sich dies auf alle Mitglieder überträgt.

NeuwahlenStephan Gäbl (Vorsitzender), Siegmund Tröger (1. stellvertretender Vorsitzender), Franz Domair (2. stellvertretender Vorsitzender), Dieter Schmid (Kassier), Josef Lehner (stellvertretender Kassier), Rudolf Lohwasser (Schriftführer), Helmut Tröger (stellvertretender Schriftführer), Stephan Zimmet (Leiter Abteilung Fußball), Joachim Baumer (stellvertretender Leiter Abteilung Fußball), Sandra Pfannenstein (Damen-Abteilungsleiterin), Vanessa Löffelmann (stellvertretende Damenleiterin), Werner Gabler (Leiter Jugendabteilung), Maximilian Ebnet (stellvertretender Leiter Jugendabteilung), Peter Forster (Jugendbeauftragter), Christian Uschold und Christian Böl (beide Beisitzer), Karl-Heinz Senft und Max Hubatsch (Kassenprüfer). (weu)

 

Auf dem ersten Tabellenplatz wollen wir auch bei Saisonende noch stehen.Vorsitzender Stephan Gäbl

Drucken